Sie befinden sich hier : Startseite Tagebuch 20192018201720162015201420132012201120102009200820072006 -1997

Aktseminar bei Anne Schwarzat im Rahmen der Alanus Sommer-Akademie - 2010


Drei Aktstudien 


Studienaufenthalt Bodensee - 2010

Jährlich, wie auch in 2010, fahre ich an den Bodensee und nutze die Zeit als Arbeitswoche zur Malerei.
Der Bodensee ist ein ganz besonderes Gewässer: ruhig, verspielt, launisch, drohend. Die Inspiration des Wassers, spiegelglatt in der Sonne, und dann wieder in allen Farbtönen von türkis bis schwarz aufgewühlt; die sich plötzlich auftürmenden Wolkenberge, die das gegenüberliegende Ufer verschwinden lassen, und plötzlich ist alles wieder wie vorher. Es machte für mich den besonderen Reiz aus, die unterschiedlichen Lichtstimmungen durch Sonnenstand und Wolkenbildung immer wieder malen zu dürfen.

Hier entstanden viele Bilder in Aquarell, Pastellkreiden oder als Kohlezeichnungen. Teils im Hafen von Langenargen, am Malerwinkel oder im Schwimmbad.

Die Faszination beim Aquarellieren liegt für mich zwischen Schnelligkeit und Langsamkeit, das heißt, die malerische Umsetzung der ruhenden Badegäste oder der im Wellenmeer schaukelnden Segelschiffe mit der schnellen Malweise des Aquarells.

Die Argenbrücke von 1898 Den besten Blick gibt es nur aus dem Unterholz Ein ruhiges und trockenes Plätzchen unter der neuen Brücke

Trotz des Autoverkehrs genoss ich die ruhige Stimmung, unter einer Brücke sitzend, um Deutschlands drittälteste Kabelhängebrücke, zwischen Kressbronn und Langenargen, malerisch festzuhalten.

nur selten verirren sich Menschen hier her Das Original ist nur einen Steinwurf weit entfernt

Kunstprojekt zur Buchmesse Frankfurt - 2010

Vorgestellt bei einer Gemeinschaftsausstellung zur Eröffnung der neuen Galerieräume, im "Europäisches Kulturzentrum Remagen", Galerie Rosemarie Bassi

Für die Umsetzung meines Projekts "Geheimen Baumbotschaften" waren viele Arbeitsschritte mit unterschiedlichen Materialien und Techniken notwendig. Dementsprechend intensiv arbeitete ich mehrere Monate daran.

Für den Baum: hölzerner Kleiderständer, Draht, Pappschuber, Styrodurplatten, Zeitungen, Kleister, Putzlappen als Aststümpfe
Für Pappmaché: Papierflocken, Pigmente, Kleister

Hier die für den Baum notwendigen Arbeitsschritte:

Entstehung des Buchbaums 

Zusätzlich zum Baum entstanden eine Reihe individuell gestalteter Büchermenschen.
Die gestalteten Bücher habe ich mit Fliegennetz umwickelt und gefärbte Pappmaché aufgebracht.

Entstehung der Buchmenschen 

Begleitend zu den Büchermenschen und dem Buchbaum gestaltete ich Monotypien, die den Kreis zwischen Buch - Druck - Baum schließen. Dazu habe ich auf Glasplatten mittels Spachtel und Kupferdruckfarben Bäume gemalt.

Vollständige Ansicht des Objekts Geheime Baum Botschaften 


GEHEIME BAUM-BOTSCHAFTEN

"lies mich"
BÜCHERBAUM - BAUMBÜCHER

Baum – Holz – Papier – Mensch – Inspiration

Diese Installation stellt raumübergreifend unsere reale und imaginäre Welt und Umwelt dar.

Papier entsteht aus Holz, aus der Inspiration entsteht das Buch, das aus Papier vom Baum ist.
Aus dem Buch entsteht neues Gedankengut, eine neue Botschaft, neues Wissen – ein bleibender Wert.
Unseren Körper, Träger unseres Gedankenguts und unseres Wissens, nehmen wir mit ins Grab als Dünger für die neu zu entstehenden
GEHEIMEN – BAUM - BOTSCHAFTEN.

Diese Installation soll als Inspiration dienen.
Neue Wege gehen - ein Kreislauf, über bereits Dagewesenes und neu Nachzudenkendes.

Die von der Künstlerin gestalteten Buchmenschen rufen uns auf noch zu füllenden Seiten zu
" lies mich !"
und laden uns zum Denken, zur Transformation, zum Schaffen von neuen Werten ein.

Rosemarie Bassi
EUROPÄISCHES KULTURZENTRUM
Galerie Rosemarie Bassi

Präsentation des Objekts Geheime Baum Botschaften